Deutsch -  Französisch

Grundlagen - Forschung


Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung (Juni 2017):
Hohes Alter, aber nicht für alle.

"Seit gut einem Jahrhundert steigt die mittlere Lebenserwartung global stetig, steil und scheinbar unaufhaltsam, nachdem sie zuvor stets niedrig geblieben und heftigen Einbrüchen durch Hungersnöte und Seuchen, Kriege und Katastrophen unterworfen war. (...) In den früh industrialisierten Ländern setzte der Anstieg zuerst ein. (...) In den weniger entwickelten Teilen der Welt setzte der Anstieg der Lebenserwartung später ein. Zwischenzeitlich stagnierte oder fiel sie sogar, vor allem durch die HIV/Aids-Epidemie, die von den 1990er Jahren an besonders in Afrika und Asien zahlreiche Todesopfer forderte. Heute klafft zwischen mehrheitlich reichen Weltregionen und Afrika zwar immer noch eine Lücke bei der Lebenserwartung von 17 Jahren. Aber die Tendenz zeigt auch in den Schwellen- und Entwicklungsländern nach oben. Kann sich dieser Trend immer weiter fortsetzen? (...)Doch es gibt auch Entwicklungen, die zumindest regional beziehungsweise in bestimmten Schichten der Gesellschaft den Anstieg bremsen. Die Gesundheit und damit die Lebenserwartung werden wesentlich von zwei Faktoren bestimmt: dem Sozialstatus und dem Bildungsgrad."


Gwendolyn Gilliéron, Luzia Jurt, Vera Sperisen, Béatrice Ziegler, FHNW (2017):
Schlussbericht Teilhabe und Lebenslage von alternden Flüchtlingen und vorläufig Aufgenommenen
Ein Projekt im Rahmen der Strategischen Initiative Alternde Gesellschaft

Neue Forschung zum Thema. Erstmals in der Schweiz wurde die Situation von alternden Flüchtlingen und vorläufig Aufgenommenen unter dem Aspekt des ungewissen Aufenthaltsstatus untersucht.


Johner-Kobi, S. & Gehrig, M. Z Gerontol Geriat (2017):
doi:10.1007/s00391-017-1195-5
Ältere Migrantinnen und Migranten am Wohnort erreichen
Erfahrungen aus dem Schweizer Projekt "vicino"


Schlüsselthemen einer Menschenrechtspolitik für Personen im Alter
Auf dieser Seite der Informationsplattform humanrights.ch werden einige Menschenrechtsprobleme von älteren Menschen kurz skizziert: Verschiedene Formen von Altersdiskriminierung, fehlende soziale Sicherheit, eingeschränkter Zugang zur Justiz sowie Probleme im Zusammenhang mit dem Leben in Pflegeheimen wie Zwangseinweisungen, Umgang mit dementen Patienten/-innen, Gewalt und Missbrauch.


Journal of Intercultural studies, Volume 37, 2016
Alistair Hunter, Eva Soom Ammann (2016):
End-of-life Care and Rituals in Contexts of Post-migration Diversity in Europe: An Introduction
Download: http://dx.doi.org/10.1080/07256868.2016.1142052


CSERPE, Studien- und Bildungszentrum für Migrationsfragen (5/2016)
Mario Gattiker, Staatssekretär für Migration
"Wohlstand durch Migration? Würdigung der Gastarbeiter der ersten Generation." (Zusammenfassung)



Silvia Voser (2016):
Altern in der Fremde
Betagte Migranten und Migrantinnen in der Schweiz - wie sie leben und wie sie gelebt haben.
Das Buch von Silvia Voser kann hier bestellt werden.


Gerhard Naegele, Elke Olbermann und Andrea Kuhlmann (Hrs.) (2016):
Teilhabe im Alter gestalten.
Aktuelle Themen der Sozialen Gerontologie


K. van Holten und E. Soom Ammann (2016):
Negotiating the potato: The challenge of dealing with multiple diversities in elderly care.
In: Horn, Schweppe (Hg.) 2016 - Transnational Aging (pp. 200-2016)


K. van Holten und E. Soom Ammann (2016):
Negotiating the potato: The challenge of dealing with multiple diversities in elderly care.
In: Horn, Schweppe (Hg.) 2016 - Transnational Aging (pp. 200-2016)


MMS Bulletin medicus mundi Nr. 139, November 2016:
Alternde Gesellschaften und Gesundheit


Katie Walsh and Lena Näre (Ed.) (2016):
Transnational Migration and Home in Older Age.


Meggi Khan-Zvornicanin (2016):
Kultursensible Altenhilfe?
Neue Perspektiven auf Programmatik und Praxis gesundheitlicher Versorgung im Alter

Der stets positiv konnotierten Forderung nach »kultursensibler« Altenhilfe steht scheinbar die Veränderungsresistenz der Handlungspraxis gegenüber.


Statistisches Bundesamt, Wiesbaden (2016):
Ältere Menschen in Deutschland und der EU
Demografische Grunddaten, Erwerbsbeteiligung und finanzielle Situation, Gesundheit, Lebenswelten


Katharina Mahne, Julia K. Wolff, Julia Simonson und Clemens Tesch-Römer (2016):
Alter im Wandel: Zwei Jahrzehnte Deutscher Alterssurvey (DEAS).
Berlin: Deutsches Zentrum für Altersfragen.

Zum Thema Alter und Migration ist insbesondere Kapitel 24 wichtig: „Die Lebenssituation von Personen in der zweiten Lebenshälfte mit und ohne Migrationshintergrund“ (S. 377-398)


Der siebte Altenbericht der Bundesregierung (Deutschland) (2016):
Sorge und Mitverantwortung in der Kommune - Aufbau und Sicherung zukunftsfähiger Gemeinschaften


Vergleichsstudie über Altern und Gesundheit in fünf Ländern:
Weltweit lebt die Bevölkerung immer länger und damit steigt die Zahl der älteren Menschen jedes einzelnen Landes. Um diesen Umstand gerecht zu werden, hat die Weltgesundheitsversammlung im Mai 2016 in Genf den globalen Aktionsplan für Altern und Gesundheit verabschiedet. Eine internationale Vergleichsstudie im Auftrag des Bundesamtes für Gesundheit zeigt auf, mit welchen Strategien und politischen Massnahmen in fünf Ländern gemäss den Herausforderungen gehandelt wird.

> Studie Policies on Ageing and Health, A selection of innovative models, Dr. Mathias Bernhard Bonk (EN) (PDF, 8 MB, 21.12.2016)


Journal of Intercultural Studies, Volume 37, 2016, p. 95-102
Alistair Hunter, Eva Soom Ammann (2016):
End-of-life Care and Rituals in Contexts of Post-migration Diversity in Europe: An Introduction
Download citation: http://dx.doi.org/10.1080/07256868.2016.1142052        


Karin van Holten / Anke Jähnke (2015):
Anwendungsmanual "Care-Migration und Spitex"
Poster, Praxisbeispiele und Grundlagentexte


Schweizerisches Rotes Kreuz, SRK (2013):
Doppelt fremd
Demenzerkrankung in der Migration am Beispiel von Italienerinnen und Italienern


Andrea Kronenthaler (2015):
Pflegevorstellung älterer türkischer und türkischstämmiger Migrant_innen der ersten Gastarbeitergeneration
Anspruch und Wirklichkeit im Versorgungssystem in Zeiten des demografischen Wandels
> zur Studie

Ergebnisse dieser Studie und Handreichung unter: http://www.caremi.de/ergebnisse.html


Amrhein Ludwig et al. (2015):
Die Hochaltrigen
Expertise zur Lebenslage von Menschen im Alter über 80 Jahren


M. Mogar, M. von Kutzleben (2015):
Demenz in Familien mit türkischem Migrationshintergrund. Organisation und Merkmale häuslicher Versorgungsarrangements.
In: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, July 2015, Volum 58, Issue 5, pp 465-472


palliative ch
Zeitschrift der Schweiz. Gesellschaft für Palliative Medizin, Pflege und Begleitung
Heft 4.2015 zum Thema Palliative Care und Migration


ZHAW Soziale Arbeit, Forschung und Entwicklung
Sylvie Johner-Kobi, Dr. phil., Milena Gehrig, lic.phil. (2015):
Vicino
Ältere Migrantinnen und Migranten im Quartier

Schlussbericht



E. Soom Ammann, K. van Holten (2014):
Migration und Alter: Hier und dort.
In: Passagen - Forschungskreis Migration und Geschlecht (Hg): Vielfältig alltäglich. Migration und Geschlecht in der Schweiz.


Im Auftrag vom Bundesamt für Gesundheit, Nationale Strategie Palliative Care
Bericht der Firma PHS Public Health Services (2014):
Migrationssensitive Palliative Care
Bedarf und Bedürfnisse der Migrationsbevölkerung


Christa Hanetseder und Hildegard Hungerbühler (2014):
Doppelt fremd. Herausforderungen für Heime und Institutionen: Demenzerkrankung in der Migration.
In: Curaviva 4/2014, S. 32-35


Hildegard Hungerbühler (2014):
Vielfältiges Altern der Migrationsbevölkerung. Vielfältige Betreuung und Pflege.
In: Novacura 3/14, S. 14-15


Fachhochschule Nordwestschweiz. Hochschule für Soziale Arbeit
Institut Integration und Partizipation
Prof. Dr. Luzia Jurt unter Mitarbeit von Melek Akkaya und Luis Vicuña Munoz (2014):
Zur Situation der älteren Migrationsbevölkerung im Kanton Zug



J. Simonson et al (2013):
Ungleichheit sozialer Teilhabe im Alter.
In: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, July 2013, Volume 46, Issue 5, pp 410-416



Rachel Jenkins (2013):
„Migrant friendly Spitex.“
Ambulante professionelle Pflege und Betreuung älterer Migrantinnen und Migranten: Master-Thesis zur Erlangung des Masters of Public Health der Universitäten Basel, Bern, Zürich.


ZHAW Gesundheit, Institut für Pflege
Bachelorarbeit Nadine Grêt, Yela Keller (2012):
Migranten im Alters- oder Pflegeheim
Bedürfnisse und Erfahrungen von Bewohnerinnen und Bewohnern mit Migrationshintergrund über 65 Jahre beim Übertritt in ein Alters- oder Pflegeheim


Eidgenössische Kommission für Migrationsfragen, EKM (2012):
Altern in der Migration
Empfehlungen der Eidgenössischen Kommission für Migrationsfragen und des Nationalen Forums Alter und Migration



Hildegard Hungerbühler (CURAVIVA, Heft 4/2012):
Ältere Migrantinnen und Migranten wollen nicht in Ghettos leben



Hildegard Hungerbühler (2011):
Migrantinnen und Migranten - ein Teil der schweizerischen Altersbevölkerung.
In: Caritas (Hrsg.): Sozialalmanach: Das vierte Lebensalter. Das Caritas Jahrbuch zur sozialen Lage der Schweiz. Trends, Analysen, Zahlen. Luzern: Caritas Verlag, S. 149-162


Kathrin Hahn (2011):
Alter, Migration und Soziale Arbeit
Wird die Forderung nach "kultursensibler Altenhilfe" den Lebenslagen hilfesuchender Migrantinnen und Migranten im Alter gerecht? Oder unterliegt sie der Gefahr, sich in ethnischen Zuschreibungen zu verstricken? Kathrin Hahn untersucht den Stellenwert von Ethnizität und Kultur im sozialpädagogischen Handeln.


Eva Soom Ammann (2011):
Ein Leben hier gemacht.
Altern in der Migration aus biographischer Perspektive. Italienische Ehepaare in der Schweiz. Bielefeld: transcript.


Monika Paillon (2010):
Kultursensible Altenpflege
Ideensammlung mit Fokus Demenz
(Reinhardts Gerontologische Reihe; 47)


Claudia Kaiser (2009):
Ältere Migranten und Demenz
Versorgungssituation, Handlungsbedarf und erste Modellprojekte


Jacques-Emmanuel Schaefer (Hrsg.) (2009):
Alter und Migration
Tagungsband der 15. Gerontopsychiatrischen Arbeitstagung des Geriatrischen Zentrums an der Universitätsklinik Tübingen.


Strategie für eine schweizerische Alterspolitik (2007)
Bericht des Bundesrates in Erfüllung des Postulates Leutenegger Oberholzer (03.3541) 

Bundesamt für Gesundheit BAG (2007)
Wie gesund sind Migrantinnen und Migranten?

Die wichtigsten Ergebnisse des "Gesundheitsmonitoring der schweizerischen Migrationsbevölkerung"

Federal Office of Public Health FOPH (2007)
What about the health of migrant population groups?

The most important results of the "Monitoring on the migrant population's state of health in Switzerland"

Bundesamt für Statistik (2007)
Eidgenössische Volkszählung 2000

Alter und Generationen
Das Leben in der Schweiz ab 50 Jahren

United Nations programme on ageing / International Association of Gerontology (2003)
Research Agenda on Ageing for the 21st Century, IAG

World Health Organization, WHO (2002)
Active Ageing: A Policy Framework, WHO


United Nations (2002)
Zweite Weltversammlung über das Altern - Madrid, 8.-12. April 2002
Internationaler Aktionsplan von Madrid
(auszugsweise Übersetzung)

United Nations (2002)
Zweite Weltversammlung über das Altern - Madrid, 8.-12. April 2002
Regionale Implementierungsstrategie zum internationalen Aktionsplan von Madrid

Bundesamt für Sozialversicherungen, BSV (2002)
Langlebigkeit – gesellschaftliche Herausforderung und kulturelle Chance

Ein Diskussionsbeitrag aus der Schweiz zur Zweiten Weltversammlung zur Frage des Alterns, Madrid, 2002





© 1999 - 2017 Nationales Forum Alter und Migration